Kompost

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog, Spirit & Soul

 

geschrieben von Belle 

Rainer Sturm  / pixelio.de
Kennt Ihr, oder?
 
Die Biogärtnerinnen unter Euch vielleicht neu, diejenigen, die wie ich vom Land kommen und mit Strohmist an den heels durch’s Leben gehen, vielleicht noch von früher….
Meistens steht der Komposthaufen in der Ecke des Gartens und kompostiert so vor sich hin…
weit weg von den blühenden Blumen und dem frischen Jemöös….denn lasst uns ehrlich sein…ein Blickfang ist er nicht gerade.
Und selbst, wenn er eine nette Ziermauer hat oder so ein kleines Holzgestell drumrum, ist da immer noch die Sache mit dem…Odeur.
Und ja, es stinkt auch dann, wenn Mensch da nur Grünschnitt und sonstige Gartenreste draufhaut….Zersetzung ist Zersetzung, Verfall ist Verfall und das riecht nun mal …streng.
Wenn dann noch das Faß mit der Brennesseljauche danebendümpelt….yuck!
Wie ich da gezz drauf komme….?
Nur so. Eigentlich.
Und das wird jetzt auch kein Post darüber, dass aus ’ner Menge Abfall und Resten was tolles entstehen kann (obwohl das so ist), sondern mehr so meine Gedanken über die eine wichtige Hauptkomponente des Kompostierens….nämlich ihn in Ruhe zu lassen, den Verfalls- und Fermentations- und Wandlungsprozessen ihren Lauf zu lassen.
Einfach mal lassen.
Nicht tun, nicht machen, nicht rumprokeln….lassen.
In der Gewissheit, dass trotz infernalischen Gestankes und bisweilen seltsamer Geräusche alles nach Plan läuft.
Dem Drang, alles noch mal umzugraben, widerstehen und in der Zwischenzeit die Blumen vorn im Garten zu bewundern und sich nen monstergrossen Tomatensalat zuzubereiten.
Mehr gibt es nicht zu tun.
Hinten im Garten macht Mama Eartha ihr Ding und das kann sie seit Äonen ganz prima ohne unser aktives Zutun…sogar besser als mit unserem Einmischen.
Nur…das fällt manchmal schwer.
Der Drang, doch noch mal zu gucken und zu stochern, lässt uns um den Kompost tigern und brummig auf den stillen Haufen gucken.
Unruhe kommt auf….wann ist es denn eeendlich fertig?
Sind wir bald da?
Wann bin ich endlich mit dem Thema durch?
Wann hört es auf, sich so anzufühlen, wie es sich gerade anfühlt.
Ich müsste doch schon viel weiter sein, es ist doch nun schon so lange her…
Menno!
Ich bin so eine Königin im Auf- und-Ab-trippeln und darauf warten, dass ES soweit ist.
Was auch immer ES nun ist, darum geht es gar nicht mal so.
Es geht darum,wie las ich neulich….“to honor the space between no longer and not yet“..
Oder die twilight zone. Sagt Isa immer.
Ich hatte mir so nett vorgestellt, dass mit dem Abschied vom Kinderwunsch auch der Aufenthalt im diesem Transitbereich ein für allemal beendet sei und ich nun meine Weiterreise ohne diese lästigen stopover genießen kann, first class, versteht sich!
Äh…nicht.
Manche Lektionen haben die sehr nervige Angewohnheit, sich in neuen Kostümen immer wieder zu präsentieren.
Meinen Level an pissiness auf einer Skala von….vergesst es, ich war sehr….verstimmt und übellaunig.
Wo ich doch schon so viel Weg hinter mich gebracht hatte, Menno!!!! Also bitte!!
*hier bitte spitzes Belle-Mündchen denken*
Irgendwann dann hatte ich mal ausgeschmollt, war ausgeschlafen und gut gestimmt und konnte in Ruhe da drauf gucken…und musste so lachen…..
Über mich und mein Rumgerudere, das Nölen und Nerven….und dachte…ey, es ist nur Transit, Baby! Calm the Eff down, girl.
Der Transitbereich ist eigentlich ganz cool…es gibt nichts weiter zu tun, als Sonnenbrille zu shoppen, bisschen was zu essen, sich frisch zu machen und die Bordkarte für den Anschlussflug griffbereit zu halten, wenn es weitergeht. Kein Grund, den Lauf der Dinge zu überwachen und zu kontrollieren, das machen die Kräfte, die das bei weitem besser können als ich und auch den Überblick über’s Gesamte haben.
Denn weitergehen tut es immer.
Immer.
Auch bei Fluglotsenstreik und Kofferchaos.
Oder Überbuchung.
Ist wie mit dem Kompost…einfach mal lassen.
Irgendwann ist der fertig und sorgt für Leben im Garten und irgendwann geht auch die Reise weiter…bis zum nächsten Transitbereich oder im Kompostfall zur nächsten Ruhephasen…
Und weil das so ist wünsche ich Euch ein allerliebstes verlängertes Wochenende mit viel Nichtstun oder zumindest ziel-losem Tun.
Einfach sein tut‘ durchaus auch ;-)…
 
xoxo, Belle

9 Gedanken zu „Kompost

  1. oh, wie wahr! Ich bin ja auch so ein Ungeduldsrumpelstilzchen, und muss ständig stochern, ob sich nicht mal was getan hat. Einfach in Ruhe lassen wäre oft besser – danke fürs dran erinnern!
    lg, Caro
    (die das Sommerwochenende mit ca. 100.000 anderen in Stuttgart genossen hat (und dabei nur ganz kurz mal im Kompost gerührt))

  2. Liebe Belle,

    Ich liebe deinen Komposthaufen-Post❤️ Genial geschrieben. Ich kompostiere auch grad so vor mich hin, auch wenn's anderen stinkt

    Grüssle aus dem Transitbereich,
    Ich-die-mal-2Linien-war

    1. Liebe "The Beauty-formally-known-as-Zwei-Linien" oder kurz auch TBFKZL…

      ja, nu….ich sag`mal so….auch unser Leben ist nicht immer Rose,nä?!
      Die, die wissen, werden es Dir nicht übelnehmen und Dich trotzdem gernhaben und die, die nölen…auch gut.
      Warste schon Sonnenbrillen shoppen und Mitreisende gucken?

      Drück`Dich,

      Belle

    2. Klar, bei den Sonnenbrillen hab ich gleich doppelt zugeschlagen 😉

      Ich kann's ja – es ist unglaublich, wie viel Kohle übrig bleibt, wenn man es nicht in Kinderwunschbehandlungen investiert. Der Kleiderschrank ist neu bestückt, der Schuhschrank auch und für den neuen, recht kurzen Kurzhaarschnitt krieg ich sogar von den IT-Nerds Komplimente…

      Ich muss sagen, der Transitbereich, in dem ich hier gelandet bin, ist gar nicht schlecht.

  3. lach mich scheckig, "mama eartha… mein grad an pissiness" – isch lieb deinen style zu schreiben, belle, und außerdem haste nebenbei auch noch wahr.
    ebenfalls knutscha
    e.

  4. Belle wie witzig 🙂
    Gerade heute stand ich an unserem übelriechenden Kompost und ließ meiner üblen Laune freien Lauf. Wir passten heute morgen wirklich gut zusammen. Der Kompost und ich. Rein auf übel bezogen….
    Mal machen lassen fällt mir nach wie vor schwer. Aber das weißt du ja schon. Aber ich gebe zu, recht hast du ja und ich habe ja selbst schon gesehen, dass aus Kompost echt was werden kann 😉
    In diesem Sinne….
    knutsch ich dich mal eben schnell nieder und wünsche dir ein wundervolles schönes, heißes, sonniges, süßes Wochenende ♥

    1. Liebe Wünsch,

      danke, das hatte ich….mit Sport, Wald, Strassenfest, Biergarten, ausschlafen und so….deswegen komme ich auch heute erst zum Antworten…
      Was das Geruchsproblem angeht….bei meinem gestrigen trip in die Stadt stellt ich fest, dass die türkisfarbene Parfümerie ´ne ganze Menge Lösungen für dieses Problem anbietet. Verrückt, dachte ich mir, kannze ja auch was kaufen.
      Jetzt rieche zumindest ich gut. ….;-)

      xoxo, Belle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.