Lach doch mal ….:-)

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog, Spirit & Soul

geschrieben von Isa:

Mir persönlich retten grundsätzlich vier Dinge den Hintern, wenn es hart auf hart zugeht:

– die Bereitschaft, auch im größten Misthaufen noch das kleinste Gänseblümchen zu finden
– und die Überzeugung, es auch irgendwann zu entdecken
– eine gehörige Portion TROTZ-dem
– Humor und Selbstironie

Frei nach dem Motto, wer an seiner Situation nicht auch irgendwas zu lachen findet, der sollte besser suchen.

Emotionaler Clusterf*ck wie die vorletzte Woche hinterlässt Spuren. Niemand geht durch alte Traumata und hat dabei die Haare schön. Auch ich hatte also mächtig Föhnfrisur und bin streckenweise durch meinen Alltag getorkelt wie Goofy auf Sp**d.

Kleiner Auszug gefällig ? Voila:

– ich hab mir mit der Hundpfeife fast das Auge ausgeschlagen (nein, keine Ahnung, wie das geht)
– ich hab mir die Kniescheibe geprellt (das geht so: man muss nur feste genug neben der Terassentüre versuchen, das Haus zu verlassen)
– ich habe die Morosche Karottensuppe für die Hunde anbrennen lassen (unfassbar: Trash-Bachelor schlägt Karottensuppe 1:0)
– ich habe auch die zweite Portion anbrennen lassen (Blog schlägt Karottensuppe 2:0)
– ich habe einen Becher Starb*cks-Kaffe auf dem Autodach abgestellt und…..*yep* …. genau da vergessen (aber das Auto musste eh mal gewaschen werden  – dringend)
– ich habe mir den zweiten Becher Starb*ckskaffe über die Klamotten geschüttet
– ich habe festgestellt, ohne Portmonnaie zum Einkaufen gefahren zu sein, nachdem ich den Wocheneinkauf auf´s Band geräumt hatte ( #grimmigeKassiererin)
– ich bin zum Waldspaziergang losgefahren und habe die Hunde fast vergessen (Ich kann das erklären !  *ächtjetzt*)

Also ….. ich finde, das entbehrt nicht einer gewissen Komik. *grins*

Ja, das sind Warnsignale. Kann man nicht nur ernstnehmen, muss man sogar. Wer neben der Spur läuft, muss den Gang rausnehmen und sollte statt drüber wegzupowern besser aktiv entspannen. –> Mach ich 🙂
Nicht nur …. aber auch …. die 6 Jahre Kinderwunsch-Bootcamp haben mich längst herausfinden lassen, was mir effektiv und nachhaltig gut tut – und sie haben auch mein Humorzentrum trainiert.
Und meiner Meinung nach ist man ohne eine gesunde Portion Selbstironie und Sinn für´s Komische im Tragischen dem Wahnsinn näher als einem Recht sein kann.
Und diese Portion Überlebens-Humor habe ich mir zum Glück all die Jahre bewahrt.
Sie hat mich oft gerettet.

Kinderwunschtrouble macht eh was er macht……egal ob Du Dir jetzt fortwähren dabei in die Hosen sch**ßt oder Dir hier und da „leider“ auch mal die Lachtränen wegwischen musst.
Das gilt für den Abschied vom Kinderwunsch nicht weniger. Darum ging´s und geht´s hier auch manchmal eher hart aber herzlich zur Sache….(sicherlich haben wir auch schon so manche Zehen hier mal blau getreten….aber wir treten uns auch auf die eigenen 😉 )

Das gilt überhaupt für jedweden Stretsch, der einem im Leben widerfährt. Es geht nicht darum, etwas „weg zu lachen“ sondern darum, sich die Fähigkeit des herzlichen Lachens zu bewahren. Wer länger nicht mehr lachen kann, also gar nicht, der sollte sich wirklich Sorgen um sich machen.
Auch wenn Lachen in manchen Situationen und Lebensumständen eher tabuisiert wird. „Das macht man nicht“. Ja nee…..als hätte mich das jemals schon geschert 🙂

Vera F. Birkenbihl, die leider viel zu früh verstarb, hat mal einen grandiosen Vortrag (von vielen grandiosen Vorträgen zu vielen Themen) über die sogenannten „Anti-Freude-Programme“ gehalten. Die 3″40 Minuten am Ende des Postings lohnen sich auf jeden Fall 🙂

Den Mann und mich hätten zwei panische Päärchen im KiWuZ glaube ich am liebsten mal aus dem Wartezimmer geschmissen.*grins* Wenn Blicke hätten töten können….
Belle und ich sind gemeinsam mit der Ponderosa-Anni vor Jahren mal aus einer der einschlägigen KiWu-Communities geflogen……:-)) Da hatte man´s damals auch nicht so mit schrägem Humor im Kinderwunsch. Dafür ist das Thema ja auch zu ernst…..also bitte…..(hö hö hö……ich muss heute noch lachen, wenn ich daran denke).

Also, vergesst das Lachen nicht – auch wenn´s ab und zu vielleicht schwerer fällt als sonst.
Ein vorsichtiges Lächeln tut´s zur Not ja auch – egal welcher Shit auch immer Euch grad so am Absatz kleben mag (…..und schaut dabei in den Spiegel ! Denn das Gehirn gleicht die Diskrepanz zwischen Mimik und Emotionen aus – zugunsten der Emotionen 🙂 Sie verbessern sich ohne weiteres Zutun. Messbar.)

In der Hoffnung auf eine unfallfreies Wochenende 🙂

Isa

 

 

13 Gedanken zu „Lach doch mal ….:-)

  1. Es trifft den Nagel auf den Kopf!Hab mich köstlich amüsiert!Denke ein sehr lockerer Mensch zu sein und vermeide jedes Schubladendenken.Ich wehre mich regelrecht dagegen.Und trotzdem!Trotzdem sind mir solche Situationen nicht fremd- wahrscheinlich weil man einfach Mensch ist 🙂
    Ja es stimmt,jeder findet sein persönliches Glück nur in sich selbst und das muss keinesfalls massenkompatibel mit dem sein,was die breite Masse der Gesellschaft davon in vorgefertigten…angelernten Meinungen äußert.Erinnert mich sofort an eine vermeindliche Freundin…also IIIICH würde ,das nicht so und so machen …also iiiiich denke ,das solltes du lassen….iiiich würde an eurer Stelle jetzt nicht in den Urlaub fahren!IIch.. iiich iiiiich……richtig Du!Nicht ich!Das ist genau der kleine aber feine Unterschied-das eben ihr Glück nicht meins ist und andersherum.
    Wenns für emotionale Blindheit auch ne Brille geben würde,würden sich die Anträge auf Kostenerstattung bei den Krankenkassen bis an die Decke stapeln.lol.Erinnert mich irgendwie auch an Tulpe und die Bohenranke*lach*
    LG,Schuschu

    1. Hi schuschu…..
      ich denke, wir haben alle unsere blinden Flecken 🙂 das geht auch gar nicht anders……solange sie uns immer wieder bewusst werden, ist alles prima, denk ich….
      hehehe…..ja, die IIICH hätte dies an DEINER Stelle aber soundso….immer wieder schön….:-)
      LG, Isa

  2. Na, die Dame hätte ich aber mal gerne live erlebt! So viel Wahres – ich habe mich köstlich amüsiert… Liebe Grüße von Maren

  3. Wie hammer ist das denn bitte?!
    Ich habe mich oben in einigen Situationen echt wieder finden können. Genial. Auch wenn es im ersten Moment schon ärgerlich sein kann, irgendwann denkste dann einfach: "Sag mal, hast du noch alle Tassen im Schrank…?"
    Ihr seid aus dem Forum rausgeflogen? Hihi. Auf Wu…ki…de? Die Story würde mich auch noch brennend interessieren.
    Liebe Grüße

    1. Ja, man kann sich schon selber sehr merkwürdig finden, manchmal 🙂

      nein….es war nicht das Wu…ki…de … *lach*
      Ist eine längere Geschichte :-))

      LG, Isa

  4. Ich find es toll, dass Ihr endlich bei den Kinderwunsch-Blogschwestern seid (rein pragmatische Bequemlichkeit meinerseits – eine Anlaufstelle, viele tolle Blogs) und dann mit diesem famosen Aufruf eine gute Portion Selbstironie zu pflegen, um den Ernst des Lebens ins Gesicht zu lachen und die Dinge leichter zu nehmen. Eine gesunde Einstellung zum Leben, die leider bei einigen in Vergessenheit geraten ist.
    Ich freu mich schon auf weitere Gedankengänge von Euch!
    Liebe Grüße!
    Gudrun

    1. Hi Gudrun und Herzlich Willkommen !
      Eine interessante Homepage hast Du 🙂 Finde ich super, solche Angebote kann man in Deutschland ja mit der Lupe suchen !
      LG und gerne bis bald mal wieder ! ?
      LG, Isa

  5. Love it! Danke, ich folge euch jetzt auf Schritt und Tritt, denn ich bin zwar noch in diesem Kinderwusch-Bootcamp, aber ich habe mir fest vorgenommen, mir das Lachen nicht verbieten zu lassen. Wir müssen in der Kinderwunschzeit eh schon so viel geben, da sollten wir wenigstens unser Lachen behalten.
    Mein Mann und ich waren in einer KiWu zum Infoabend, die anderen Paare waren sehr ernst und wohl noch ganz am Anfang. Als der Prof erklärte, dass die Durchlässigkeitsprüfung auch mit leicht radioaktivem Kontrastmittel gemacht wird, wurden einige doch sehr nervös.. der Prof. betonte also, das sei völlig unbedenklich und erprobt. Mein Mann und ich sahen uns nur an, grinsten und dachten an ein kleines leuchtendes Kind, das durch unser Haus springt. Ich hätte diesen Gedanken besser nicht laut geäußert, denn augenblicklich waren alles Todes-Blicke auf mich gerichtet.. nur der Prof. grinste mit.

    Liebe Grüße, Frau Einstrich

    1. Liebe Frau Einstrich, na Dich ! hätte ich damals mal treffen sollen im Wartezimmer 🙂
      2 Doofe 1 Gedanke….noch beim Lesen dachte ich: "ist doch prima, dann leuchtet das Kind im Dunkeln" *he he he*

      Herzlich Willkommen als Gast im Wonderland ! 😉

      Isa

  6. Hallo Ihr 2,

    da nicht für….dieses Video habe ich besonders gerne geteilt. Ja die Vera….die war immer so schön auf´n Punkt 🙂 Ihre Vorträge lohnen sich wirklich ! Bei youtube findet man ehrfreulicherweise noch so einiges von ihr !
    GLG an Euch
    Isa

  7. Danke! Habe mehr als einmal laut auflachen müssen…

    Während der Behandlungen habe ich auch immer wieder irritiert festgestellt, wie verbissen die Atmosphäre im Wartezimmer der Kinderwunschpraxis war. Pärchen wagten im Wartezimmer kaum miteinander zu reden und ins Gespräch kam man nur sehr selten mal mit jemanden.

    Was war ich da froh, dass wenigstens die Ärztin und das Team mit einer Portion gesundem Humor und mir sehr hilfreicher Ironie gesegnet waren. Eine tolle Mischung aus Feingefühl und aufmunterndem Wortwitz.

    Zum Glück sind mein Mann und ich beide so gestrickt, dass wir bis zu einem gewissen Punkt vieles mit Humor (manchmal auch sehr schwarzem) nehmen können. So haben wir uns manchmal echt durch die Zeit gerettet.

    Danke auch für das Video…man fühlt sich doch auch leicht ertappt *schäm*

    LG M.

  8. Toller Beitrag.
    Nachdem ich das Video gesehen habe bin ich schon die ganze Zeit dabei mich selbst und meine Verhaltensweisen zu hinterfragen. Und die Frau hat soo recht.
    Oft genug macht man sich das Leben schwer, weil man sich selbst im Weg steht. So möchte ich nicht sein. Ich werde in Zukunft darauf achten.
    Liebe Grüße, Spring 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.