wind of change

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog, Spirit & Soul

geschrieben von Isa:

Draußen graue Nebelsuppe und ächt kalt.
Der Herbst zeigt sich damit heute – zum kalendarischen Auftakt – nicht eben von seiner goldenen Seite – ich mag ihn trotzdem. Jetzt schon 🙂

Der kalendarische und astronomische Herbstanfang folgt der Sonne und findet jährlich genau dann statt, wenn eben diese zur Tag/Nachtgleiche den Äquator in Richtung südlicher Halbkugel überquert. Heute, um 10:21 (MESZ) ist er also endgültig offiziell vorbei, der Sommer 2015.

Ich liebe den Wechsel der Jahreszeiten grundsätzlich. Ich liebe es, in einem Land zu leben, in welchem man in der Regel alle vier Jahreszeiten bemerkt, sie spüren, sie erleben kann. Denn mit ihrem Wandel erfährt man verlässlich … das Leben. Circle of Life. Abschied und Neubeginn – Leben und Sterben und wieder geboren werden. Im Kleinen und im Großen.

Man kann sich – nicht nur heute – aber genau heute, Fragen stellen 🙂
Bedauere ich, dass der Sommer 2015 heute also endgültig vorbei ist ? Trauere ich nun seinen schönen, leichten Momenten hinterher ? Fürchte ich mich bereits heute vor den immer dunkler werdenden Tagen und einem möglichen matschigen Winter – noch bevor der Herbst 2015 überhaupt begonnen hat ?
Ärgere ich mich über seine weniger schönen Erlebnisse und verpassten Gelegenheiten ? Habe ich ihn gelebt – oder verpasst ? War ich gegenwärtig oder mit dem Kopf und Gefühl woanders – als in diesem, in meinem Sommer 2015 ?

Was habe ich erlebt, was ich wohl erleben sollte, in diesem Sommer 2015 ? Welche Erfahrungen durfte ich machen ?

Nur wer auf der Gefühlsebene aufmacht und sich nicht verschließt, hat auch die Chance neben Schmerz auch echtes Glück zu spüren. Neben Freude auch traurige Momente sehen und spüren zu dürfen. Wer sich zu lange verschließt, wer zumacht und versucht sich zu verstecken – in seiner Komfortzone allzu bequemer Alltäglichkeit oder Angst (ja, auch Angst ist eine wunderbare Komfortzone) – wer fortwährend bedacht ist darauf, den „großen“ Gefühlen auszuweichen aus Angst vor Verletzung und potentiellen Ent-täuschungen, der nimmt sich damit die Chance auf echte Lebendigkeit und fügt sich am Ende selber genau den Schmerz zu, den er zu vermeiden versucht.

Live your life to the fullest – bedeutet nicht, in jeder Minute Glitzerkonfetti kotzen zu müssen oder zu können. Es bedeutet dem Leben in jedem Moment offen zu begegnen. Wach zu sein, aufmerksam. Wenn Du Schmerz empfindest, empfinde ihn GANZ. Bis in die kleinste Zelle. Wenn Du glücklich bist, dann SEI glücklich. Mit jeder Faser Deines Herzens. Bleib in Bewegung. Gemeinsam mit Deinem Leben – nicht im inneren Widerstand.

Wenn etwas im Leben Bestand hat, dann seine permanente Veränderung.
Auch für mich und in meinem Leben wird es weiter spannende Veränderungen geben.
Manche davon werde ich auch weiterhin mit Euch teilen – wenn Ihr mögt. Ich brüte zum Beispiel gerade über einem neuen Projekt. Dazu erfahrt Ihr vielleicht bald mehr 🙂

Bin ich traurig, wehmütig, dass der Sommer „schon wieder“ vorbei ist ? Lasse ich mich vom Lamenti
anstecken, wie schnell doch die Zeit vergeht ? Und immer schneller und
schneller vergeht sie doch. Und überhaupt. Und so….

Nein 🙂 Warum auch ?
Ich bin dankbar für meinen Sommer 2015. Mit allem, was er mir gebracht hat. Gelebte Lebenszeit. Wie toll das ist !
Er war.
Ich bin.
JETZT.
So wie der Herbst.
Seit 10:21 MESZ.
Seit 20 Minuten, um genau zu sein.

Freut Ihr Euch auf den Herbst ?  
Habt Ihr genau solche Lust wie ich, ihn GANZ zu er-leben ?

 Take me to the magic of the moment
On a glory night
Where the children of tomorrow share their dreams
With you and me
Take me to the magic of the moment
On a glory night
Where the children of tomorrow dream away
In the wind of change
 
Wind of Change / Scorpions

Alles bleibt anders.
Immer.

xoxo, Isa

4 Gedanken zu „wind of change

  1. Ja ja ja – ick freu mir aufn Herbst, wa? Nicht nur, weil ich Geburtstag habe, sondern weil nach diesem Sommer, in dem der "Wind of change" auch für mich so vieles zum positiven verändert hat, mein Leben endlich mal wieder ohne Handbremse gelebt werden darf.

    Ich freu mich auf goldene Oktobertage, stürmische Wolkenhimmel und buntes Herbstlaub – und darauf die Früchte meiner Arbeit genießen zu können, die Entspannung nach dem anstrengenden Abschied, bzw. den Abschieden in diesem Sommer.

    Welcome Herbst – du bist willkommen, mit allem, was du bringst.

    Fi

  2. Liebste Isa,

    hocherfreut stelle ich fest, dass du nach Verabschiedung des GANZHEITLICH gelebten Sommer, ebenso ganzheitlich den Herbst mit offenen Armen empfängst. Dies tue ich dir nach. Was bloß wirklich GAR NICHT geht (weder ganz noch in Stückchen, nein, auch nicht fein püriert!), das sind die Scorpions. Die finde ich sooooooo äh neeeeeeee geht gar nicht.

    Dicke Herbstlaubumarmung

    Penny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.